Wir machen aus Baustellenabfall
neue Baustoffe

Verantwortungsvoll entsorgen bedeutet: So viel wie möglich wiederverwenden.

Mineralische Schüttgüter zählen zu den natürlichen Rohstoffen, die nicht einfach nachwachsen. Deshalb wird es immer wichtiger, verantwortungsvoll mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen und vor allem immer neue Wege zu finden, die wiederverwertbaren Materialen, die bei Aushub und Abbruch auf Baustellen anfallen aufzubereiten und umweltgerecht neu zu nutzen. Als Entsorgungs- und Umweltdienstleister ist genau das für uns die wichtigste Aufgabe für die Zukunft.

Die Aufbereitung der angenommenen Abfallstoffe erfolgt mit der Zielsetzung, dass Materialien, sofern dies technisch möglich und unter Beachtung der umwelthygienischen Standards verantwortbar ist, einer höherwertigen Verwendung und Verwertung als sekundäre Baustoffe bzw. als Bodenersatzstoffe zugeführt werden können. Hierdurch wird eine der zentralen Forderungen des Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) umfänglich erfüllt und natürliche Ressourcen geschont.

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb entlasten wir den Abfallerzeuger nach der Übernahme der Abfälle bedingt aus seinen „Erzeugerpflichten“. Grundvoraussetzung hierzu ist es, dass die angelieferten Abfälle der stofflichen und chemischen Deklaration entsprechen.

95 %

Mit unseren Fachleuten aus Bau- und Entsorgungswirtschaft arbeiten wir unnachgiebig an neuen Wegen, um aus Baustellenabfällen wiederum bautechnisch geeignete und umweltverträgliche Baustoffe zu gewinnen. Die Aufbereitung sogenannter Baurestmassen schont nicht nur die natürlichen Ressourcen, sondern bewahrt auch knappen Deponieraum.

Durch innovative Techniken sind wir derzeit in der Lage, 95 Prozent aller anfallenden mineralischen Schüttgüter in güteüberwachte Sekundär- und Ersatzbaustoffe zu verarbeiten, die in der Regel ohne Qualitätsverlust wieder in den Stoffkreislauf eingebracht werden können.

Reststoffe als Rohstoffe

Mineralische Schüttgüter eignen sich hervorragend zur Aufbereitung. Oft sind sie schon durch einfache Klassierung in unterschiedliche Korngrößen und dosierte Zusammensetzung der unterschiedlichen Fraktionen zu bedarfsgerechten Korngemischen wieder fachgerecht einsetzbar.

Dank intensiver Forschung und Entwicklungsarbeit finden wir immer neue Lösungen um die uns anvertrauten Reststoffe in sichere und unbedenkliche Rohstoffe und normgerechte Bau- und Zuschlagstoffe zu verwandeln.

Aufbereitung als Umweltdienstleistung

Wir bieten vielfältige und flexible Verwertungsoptionen

Aushub, Abbruch, Bauschutt, Straßenaufbruch, Schlacke, Betonschwellen oder Altschotter - was für Sie als Bauherr ein Entsorgungsproblem ist, ist für uns wertvoller Rohstoff.

Es gibt viele Verwertungsmöglichkeiten für die sogenannten Baustellenabfälle. Im Regelfall fahren wir die Reststoffe von Ihrer Baustelle ab und verbringen sie in eines unserer vier Werke. Hier werden Sie nach Stoffklassen getrennt, gereinigt und entmischt. Je nach Bedarf werden daraus neue Baustoffe zusammengestellt, die sich in Korngröße und Materialeigenschaft nach den entsprechenden DIN/EN-Vorgaben richten. Auf diese Weise können wir für fast jeden benötigten Baustoff einen Ersatzstoff herstellen, der seinem natürlichen Vorbild vielfach in nichts nachsteht.
Neben den Ersatzbaustoffen für die Errichtung von technischen Bauwerken (Brückenlager, Geländeprofilierung, Arbeitsraumverfüllung) verarbeiten wir mineralische Abfälle zu qualifizierten Zuschlagsstoffen weiter. Diese finden ihre Einsatzzwecke in Asphalt- und Betonmischwerken in jeder gewünschten Eigenschaft.
Auch für Bauprojekte, bei denen eine Aufbereitung direkt vor Ort sinnvoller ist, haben wir eine passende Lösung. Mit unseren mobilen Aufbereitungs-Anlagen werden die anfallenden Stoffe direkt vor Ort getrennt, gereinigt und anschließend entsprechend des gewünschten Zielbaustoffs zusammengestellt und zur Verarbeitung vorbereitet.
Welche Lösung sich für Sie und Ihr Bauprojekt am besten eignet, erfahren Sie in einem Beratungsgespräch mit unseren Experten. Wir beraten Sie auch gerne zu alternativen Verwertungsmöglichkeiten, dem Einsatz von Ersatzbaustoffen, technischen und gesetzlichen Vorgaben und natürlich auch beim Management des logistischen Ablaufs.