Füllboden ist als hochwertiger Baustoff für die Verfüllung der unterschiedlichsten Gräben und Gruben sowie zur Geländemodellierung vielseitig und optimal einsetzbar

Füllboden ist als hochwertiger Baustoff für die Verfüllung der unterschiedlichsten Gräben und Gruben sowie zur Geländemodellierung vielseitig und optimal einsetzbar. Die Verwendung von Füllboden schont die natürlichen Ressourcen.

Eigenschaften von Füllboden

Füllboden eignet sich als körniger Baustoff der Lieferkörnung 0-20 mm hervorragend als Füllmaterial. Es handelt sich um ein gemischtkörniges Bodensubstrat, einen kiesigen, schwach schluffigen Sand. Durch einen definierten Herstellungsprozess entsteht ein homogenes Substrat von gleichbleibender Qualität mit stabilen bautechnischen Eigenschaften.

Anwendungsbeispiele für Füllboden im Bau

Für den Einbau von Füllboden sind die gültigen Regelwerke zu beachten. Es werden zu verdichtende Einbaulagen von max. 25-30 cm empfohlen. Füllboden findet Anwendung u.a. bei:

  • Kanal- und Leitungsgrabenverfüllung
  • Geländeprofilierung
  • Rekultivierung
  • Arbeitsraumverfüllung
  • Baugrubenrückverfüllung
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Sonstige technische Bauwerke

Kennwerte Füllboden

KlassifikationSU-SU* nach DIN 18196
Körnung0-20 mm Boden-Korngemisch
Schüttgewicht1,6 -1,8 t/m3
Reibungswinkel35-40°

Umwelthygiene

Füllboden wird regelmäßig im Rahmen werkseigener Qualitätskontrollen überwacht. Die Prüfwerte der Bundesbodenschutzverordnung (BBodSchV) Wirkungspfad Boden – Grundwasser werden eingehalten.